Die illegale und kostenlose Handyortung als Segen und Bedrohung

 

illegale-kostenlose-handyortungKann die illegale und kostenlose Handyortung überhaupt ein Segen sein? Genau genommen ist die Antwort positiv. Sie kann verwendet werden um seine Kinder, wenn diese noch minderjährig sind, im Auge zu behalten. Auch in anderen Bereichen kommt die illegale Handyortung zum Einsatz, wenn beispielsweise die Behörden Schwerverbrecher verfolgen oder vermisste Personen orten. Im Grunde genommen ist diese Art der Handyortung in diesen Fällen nicht illegal, weil ein höheres Interesse vorhanden ist. Eine Bedrohung ist sie im Falle, dass der Handybesitzer von einer anderen Person geortet wird und er davon nichts weiß (1).

 

Wieso Menschen illegal geortet werden

 

Die Gründe für die illegale kostenlose Handyortung sind unterschiedlich. Oft versuchen Menschen, die in einer Beziehung sind, ihre Partner zu kontrollieren und im Auge zu behalten. Gleich danach kommen die Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter überprüfen und auch Stalker sind der Handyortung grundsätzlich nicht abgeneigt, da sie auf diese Weise eine Person besser verfolgen können. Je nach Schwere der illegalen kostenlosen Handyortung erwarten den Täter auch Haftstrafen, wenn dieser erwischt wird. Dank der technischen Möglichkeiten zur Anonymisierung, die heutzutage zur Verfügung stehen, ist es allerdings ziemlich schwierig geworden einen Täter auch wirklich auf die Schliche zu kommen (2).

 

Wie Spuren verwischt werden

 

Jedes Mal, wenn ein Handy zur Handyortung angemeldet wird, muss der Handybesitzer derselben zustimmen. Anstatt des Handybesitzers kann aber auch jede andere Person die Zustimmung erteilen, vorausgesetzt, sie kommt zumindest für kurze Zeit in den Besitz des Handys. Bei der Registrierung müssen auch persönliche Daten eingegeben werden, damit der Dienstleister genau nachvollziehen kann, wer die Handyortung durchführt. Anstatt der richtigen Daten werden bei der illegalen kostenlosen Handyortung allerdings falsche Daten eingegeben. Um die IP nicht zurückverfolgbar zu machen, werden Proxyserver benutzt, die Anonymität garantieren. Kommt heraus, dass ein Handy illegal geortet wird, kann nur schwer festgestellt werden, wer die Ortung wirklich durchgeführt hat (3).

 

Sein eigene Handy kontrollieren

 

Bei der Leichtigkeit, mit der die illegale kostenlose Handyortung eingerichtet werden kann, fragen sich Viele, ob nicht auch sie geortet werden, ohne, dass sie es wissen. Dies kann einfach herausgefunden werden, wenn man seinen Mobilfunkanbieter anruft und die Information anfragt. Hat jemand aber eine App zur Handyortung installiert, muss man das Handy zu einem Spezialisten bringen, der einen Blick drauf wirft. Dank effizienter Methoden ist dieser in der Lage schädliche Programme sofort zu erkennen und zu eliminieren. Hat man sich so ein Programm eingefangen, sollte man das Handy sicherheitshalber auf den Werkszustand zurücksetzen (4).

 

Missbrauch vorbeugen

 

Man kann der illegalen und kostenlosen Handyortung in gewisser Hinsicht auch vorbeugen. Dazu sollte man sich ein Antiviren Programm auf seinem Handy installieren. Dies behält alle Prozesse und Apps auf dem Handy im Auge. Schleicht sich ein verdächtiger Prozess ein, schlägt das Programm sofort Alarm und teilt einem mit, was vor sich geht. So minimiert man die Gefahr ein Opfer der illegalen Handyortung zu werden. Damit auch niemand die Handyortung einrichten kann, sollte man sein Handy immerzu im Blick behalten und es keinem geben, der potenziell Schadsoftware installieren oder eine Handyortung bei einem entsprechenden Dienstleister anmelden kann (5).

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

adarsh