Wie die Handyortung per App die Welt erobert und weshalb sie gefährlich sein kann

 

handyortung-appAls die Handyortung für die breite Masse herauskam, funktionierte sie meist über Applikationen, die im Internet auffindbar waren. Dabei musste man sich ein Benutzerkonto erstellen und konnte sein Handy daraufhin orten (wie hier auf der Seite beispielsweise). Heutzutage klappt die Handyortung aber auch über Software und Apps. Dabei wird eine App auf das Handy geladen und installiert. Den Standort des Handys kann man per Computer oder einem anderen internetfähigen Gerät herausfinden wie etwa einem Tablet oder Smartphone). Welche Gefahren lauern und welche Vorteile es gibt findet ihr in den nächsten Zeilen heraus.

 

Weshalb Apps vorteilhaft sind

 

Ortet man per App, hat man einige Vorteile gegenüber der Ortung per Internet. Man kann beispielsweise auf den GPS Adapter des Handys zugreifen, der eine wesentlich genauere Handyortung ermöglicht. Außerdem ist es mit einigen Apps möglich die Handyortung geheim auszuführen, weil die Apps im Hintergrund laufen. Wird das Handy geklaut, kann der Dieb nicht sehen, ob das Handy geortet wird oder nicht. Sobald er es einschaltet, sind Ortungen möglich, auch beim Wechsel der SIM Karte oder gar beim Löschen des Speichers. Bekannte Apps gibt es von Samsung oder von F-Secure.

 

Gefährlich sind sie trotzdem

 

Wer sich nicht gut mit dem Thema Handyortung auskennt, sollte sehr vorsichtig mit Apps sein. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass man sich schädliche Apps herunterlädt. Anschließend hat man unter Umständen einen Trojaner auf dem Handy und die Person, die ihn in Umlauf gebracht hat, kann jederzeit sehen, wo man gerade ist. Diese Gefahr droht auch von bekannten Personen, wenn diese eventuell eine schädliche App installieren, während man gerade nicht auf sein Handy aufpasst. Die Spionageapps können dabei großen Schaden anrichten und die Handyortung ist nicht das Einzige, was sie drauf haben.

 

Handys ganz legal spionieren

 

Heutzutage ist es möglich jedes Smartphone zu spionieren. Es genügt, wenn man eine frei auf dem Markt erhältlichte App installiert. Diese operiert im Hintergrund und man kann nicht sehen, was sie macht. Die Auswirkungen sind gigantisch. Neben der Handyortung kann die Person, die sie installiert hat, auch Gespräche mithören, SMS Nachrichten lesen und sogar Daten vom Handy herunterladen. Schützen kann man sich indem man sein Handy niemandem gibt und keine Apps von unbekannten Quellen installiert. Im Handy selbst kann man einstellen, dass solche Apps nicht installiert werden sollen. Der Versuch schlägt dann meist fehl.

 

Sicher ist sicher – Handys über das Internet orten

 

Wer auf Nummer sicher gehen möchte und sich mit Apps nicht auskennt, sollte die Handyortung über das Internet benutzen (wie sie hier angeboten wird). Dabei wird nicht ins Handy eingegriffen, sondern lediglich die Signalstärke gemessen und anhand derer der Standort ermittelt. Dies bietet ein Maximum an Sicherheit und es ist darüber hinaus auch noch kostenlos. 14 Tage lang könnt ihr euch die Handyortung in Ruhe ansehen und eure Sicherheitseinstellungen kontrollieren. Die Ortung eines fremden Handys ist natürlich auch möglich. Wenn ihr sie nicht mehr wollt, könnt ihr sie einfach per SMS kündigen. Wie genau das geht, bekommt ihr bei der Anmeldung mitgeteilt.

adarsh